Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Baugrubensicherung in Nebikon (Baustellenbericht)

Baugrubensicherung für Wohn- und Geschäftshaus, 6244 Nebikon Enorme Flexibilität bei der Erstellung der Nagelwände mit weber jet 08 BG aus dem Dragon-Silo. Ankermörtel weber AM F zum Verpressen der Anker.

Text und Fotos: Stefan Schmid

 

An der Egolzwilerstrasse in Nebikon hatten im März 2015 die Aushubarbeiten für das Wohn- und Geschäftshaus Kollermatte begonnen. Das Gebäude wird im MINERGIE-Standard gebaut und beinhaltet im Erdgeschoss 700 m2 Gewerbefläche, welche vermietet wird. In den oberen zwei Stockwerken werden 12 Mietwohnungen erstellt. Die 3.5- bis 4.5-Zimmerwohnungen werden 98 bis 120 m2 gross und überzeugen mit klar konzipierten Grundrissen. Grossflächige Fenster sorgen für lichtdurchflutete, helle Räume. Im Untergeschoss befinden sich die Technik-, Keller- und Veloräume sowie eine zusätzliche Lagerfläche. Die Einstellhalle mit 18 Autoabstellplätzen ist ebenfalls im Untergeschoss platziert. Die Bausumme für das Wohn- und Geschäftshaus mit Einstellhalle beträgt rund 6,8 Millionen Franken. Die neue Liegenschaft soll im September 2016 bezugsbereit sein.

Beteiligte

Bauherr:Leuenberger Immobilien AG, 6210 Sursee
Totalunternehmung:Leuenberger Architekten AG, 6210 Sursee
Geologie:BK Baugrundberatung AG, 6033 Buchrain
Ingenieurarbeiten:Grimbichler Rolf, 4852 Rothrist
Aushub-/Baumeisterarbeiten:Wüest & Cie AG, 6244 Nebikon
Baugrubensicherungen:Josef Arnet AG, 6252 Dagmersellen

Ausführung

An der Kollermatte in Nebikon hatte die Wüest & Cie AG Nebikon anfangs März mit den Aushubarbeiten und dem Abtransport des Materials begonnen. Die Baurubensicherung in Form von Nagelwänden wurde von der Josef Arnet AG Dagmersellen ausgeführt.

Bildlegende von links nach rechts: Applikation des Spritzbetons weber jet 08 BG. Kaum Spritznebelbildung und minimaler Rückprallanteil. Ausblasen der Materialschläuche am Ende einer Etappe.  

Der Baugrund besteht bei diesem Objekt aus Schwemmablagerungen und Schotter. Rund 1,5 m hoch erfolgte deshalb der Aushub für die jeweilige Nagellage pro Etappe. Als Bewehrung der Nagelwände wurden zwei verschiedene Armierungsnetze verlegt. Ein Netz K 335 für die innere und ein Netz K 188 für die äussere Lage. Das teilweise rollige, teils instabile Material erforderte ein rasches Sichern der Baugrube mit Trockenspritzbeton. Der beschleunigte Spritzbeton weber jet 08 BG wurde in einer Schichtstärke von ca. 15 cm aufgetragen. Nicht selten mussten jedoch ungewollte Ausbrüche von 30-50 cm ausgespritzt werden. Das Trockengemisch wurde auf der Baustelle jeweils vorgängig ins weber Dragon-Silo eingeblasen. Dank der integrierten, rund ums Silo absolut staubfrei fördernden Spritzeinrichtung des Dragon-Silos, waren weder eine bauseitige Trockenspritzanlage noch allfällige Ersatzteile für diese notwendig. Die erforderliche Luftmenge zur Förderung des Trockengemischs durch die Materialschläuche (Ø 50 mm) erzeugte ein Kompressor mit einer Leistung von 15 m3 pro Minute. Die Förderdistanzen zwischen Dragon-Silo und den jeweiligen Einbaustellen betrugen zirka 15 bis rund 100 Meter.

Bildlegende von oben links nach unten rechts: Polier Anton Vogel bringt die Markierungen für das Setzen der Anker an. Bereitgestellte, unterschiedlich lange Ankerstäbe für die nächste Lage. Feinjustierung vor dem Versetzen des Selbstbohrankers. Ausgetretener, thixotroper Ankermörtel weber AM F. Ankoppeln des letzten, kürzeren Ankerstabes. Polier Anton Vogel setzt eine Ankerplatte.

Nach dem Erhärten der applizierten Spritzbetonschicht wurden jeweils am Folgetag die Anker versetzt. Die Anordnung der Verankerungen erfolgte in einem Raster von 1,5 x 1,5 Meter. Zum Verpressen der Selbstbohranker kam der feine Ankermörtel weber AM F zum Einsatz. Das Mischen und die Förderung des Mörtels erfolgte mit dem weber Silo EMP.

 

Technische Daten / Masse und Mengen

Nagelwände:

ca. 600 m2

Armierungsnetze:

Typ K 335 / innere Lage

 

Typ K 188 / äussere Lage

Kompressor:

Atlas Copco XAVS 307

 

Leistung:15 m3 / Minute

Trockenspritzbeton:

weber jet 08 BG

Korngrösse:

0-8 mm

Druckfestigkeitsklasse:

C30/37

Frühfestigkeitsklasse:

J2

Menge / Ergiebigkeit:

ca. 200 t / ca. 860 l/t

Ankertyp / Ankerlängen:

KR 22 / 5, 6, 7 und 8 m1

Ankerdurchmesser:

22 mm

Anzahl Anker:

180 Stück

Ankermörtel:

weber AM F

Korngrösse:

<0,1 mm

Druckfestigkeit:

ca. 34 N/mm2 (+20°C / 28 Tage)

 

 

Die Aushub- und Sicherungsarbeiten konnten gemäss Bauprogramm per Ende März 2015 abgeschlossen werden. Der kompetente Bauführer Willi Duss hatte diese anspruchsvollen Baugrubensicherungs-Massnahmen seinem erfahrenen Polier Anton Vogel übertragen. Zwei weitere Baufachleute der Josef Arnet AG standen für die Erstellung der Nagewände im Einsatz.

Bildlegende: Stand der Baugrubensicherungs-Arbeiten am 24. März 2015.

Auch auf dieser Baustelle waren die Möglichkeiten für die Installation der Gerätschaften eher knapp bemessen. Der geringe Patzbedarf von jeweils 2,5 x 2,5 Metern pro Silo (Dragon und EMP) war deshalb ein wichtiger Faktor dieses System einzusetzen. Die sofortige Inbetriebnahme und das einfache Handling der Silos waren zusätzliche und wichtige Vorteile, um die hohe Flexibilität bei den auszuführenden Spritzbetonetappen sicherstellen zu können. Der geringe Rückprallanteil von zirka 5-10 Prozent und die minimale Spritznebelbildung waren weitere Pluspunkte.