Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Baugrubensicherung in Zürich (Baustellenbericht)

Ausbau Nordumfahrung Zürich / ANU Los 4. Baugrubensicherung Mühlackerstrasse / Wehntalerstrasse (Vorlos 2). Nagelwände mit weber jet 08 BG aus dem Dragon-Silo, Flexibilität garantiert.

Text und Fotos: Stefan Schmid

Der Ausbau der Nordumfahrung Zürich (ANU) schreitet voran. In einem zweiten Vorlos werden die Voraussetzungen für die Realisierung der anschliessenden Hauptarbeiten geschaffen. Der heutige Anschluss der Mühlackerstrasse an die Wehntalerstrasse wird Richtung Süd-Osten verschoben. Die vorhandene Grundwasserwanne wird in der Wehntalerstrasse verbreitert und in der Mühlackerstrasse verlängert. Zusätzliche Arbeiten sind der Bau einer Fahrrad- und Fussgängerbrücke über die neue Mühlackerstrasse, die Erstellung von Stützmauern sowie Terrain- und Weganpassungen. Die vorhandene Kabelrohranlage entlang der Nordumfahrung Zürich muss während der Bauzeit dauernd in Betrieb sein.

 

Beteiligte

Auftraggeber:Bundesamt für Strassen ASTRA, 8404 Winterthur 
Ingenieurarbeiten:

Ingenieurgemeinschaft GRD

Gruner AG / Rothpletz, Lienhard + Cie AG / dsp Ingenieure & Planer AG

Baumeisterarbeiten:Anliker AG, 6021 Emmenbrücke
Aushubarbeiten:Anliker AG, 6021 Emmenbrücke
Baugrubensicherungen:Steiner AG Spezialtiefbau, 5040 Schöftland

Ausführung

Zwischen der Mühlackerstrasse und der Wehntalerstrasse hatte die Bauunternehmung Anliker AG bereits anfangs Oktober 2015 mit den Aushubarbeiten und dem Abtransport des Aushubmaterials begonnen. Die notwendige Baugrubensicherung in Form von Nagelwänden wurde von der Steiner AG Spezialtiefbau Schöftland (als Subunternehmer der Anliker AG) ausgeführt. 

Bildlegende von links nach rechts: Beladen des Grossdumpers mit Aushubmaterial. Leistungsfähiger Kompressor und Dragon-Silo. Einblasen einer neuen Lieferung Trockenspritzbeton.

Lieferungen von Trockenspritzbeton erfolgten ausnahmslos innerhalb von 24 Stunden nach Bestellungseingang bei der Saint-Gobain Weber AG. Auf der Baustelle wurde das Trockenmaterial ins 30 Tonnen fassende weber Dragon-Silo eingeblasen. Während den Spritzarbeiten verhinderte die im Dragon-Silo integrierte Spritzeinrichtung  jegliche Staubentwicklung im Bereich des Silos. Die notwendige Luftmenge zur Förderung des Trockengemischs durch die Materialschläuche (Ø 50 mm) erzeugte ein Kompressor mit einer Leistung von 21 m3 Luft pro Minute. Die Förderdistanz zwischen dem Dragon-Silo und den jeweiligen Einbaustellen betrug 30-140 Meter.

Bildlegende von links nach rechts: Sandig-siltige Bodenschichten mit kiesig durchzogenen Adern. Verlegen der Bewehrungsmatten mit 30 cm Überlappung.

Bei den geologischen Voruntersuchungen des Baugrundes wurden lehmhaltige Schichten und Kiesgrubenauffüllungen sowie sandig-siltige Bodenstrukturen festgestellt. Der Aushub erfolgte jeweils in einer Höhe von maximal 1,5 m Höhe. Anschliessend wurden Bewehrungsmatten K 335 einlagig mit einer Überlappung von mindestens 30 cm verlegt. Teilweise instabiler Baugrund erforderte zumindest partiell ein sofortiges Sichern der Baugrube mi beschleunigtem Spritzbeton. Der schnell abbindende Trockenspritzbeton weber jet 08 BG wurde in einer Schichtstärke von ca. 15 bis 20 cm aufgetragen. Partiell mussten auch tiefere Ausbrüche von 30 bis 40 cm Tiefe ausgespritzt werden.

Bildlegende von oben links nach unten rechts: Förderdistanz ab Dragon-Silo bis zum hintersten Bereich der Baugrube rund 140 Meter. Gesicherte Kabelrohre. Auftrag des Spritzbetons im hintersten Bereich. Spritzbetonauftrag mit sehr geringem Rückprallanteil. Minimale Spritznebelbildung während der Spritzbetonapplikation. 

Nach dem Erhärten jeder applizierten Spritzbetonschicht wurden jeweils am Folgetag die Anker gemäss Ingenieurplan versetzt.

Bildlegende von links nach rechts: Ausschnitt Ingenieurplan mit Lage der Nägel. Ankerliste mit Nagellängen und deren Neigung. Angezeichnete Positionen und Nagellängen.

Technische Daten / Masse und Mengen: 

Nagelwände:

ca. 550 m2 (ca. 120 x 4,5 m1)
Armierungsnetze:Typ K 335 / Stösse mind. 30 cm überlappt (horizontal und vertikal)
Kompressor:Atlas Copco / Leistung: 21 m3 pro Minute
Trockenspritzbeton:weber jet 08 BG
Korngrösse:0-8 mm
Druckfestigkeitsklasse:C30/37
Frühfestigkeitsklasse:J2
Menge:ca. 210 Tonnen
Ankertyp:R 32 Stabanker, temporär
Ankerlängen:5-9 m1
Ankerdurchmesser:32 mm
Anzahl Anker:380 Stück

Bildlegende von links nach rechts: Gleichmässiger Spritzbetonauftrag mit spritzroh belassener Oberfläche. Polier Marc Näf im Gespräch mit Aussendienst-Mitarbeiter Verkaufsberater Hans-Peter Zurkirch.

Der junge Polier Marc Näf der Steiner AG Spezialtiefbau führte mit seinen zwei eingesetzten Hilfskräften diese Baugrubensicherung mit Erfolg aus. Die Erstellung der Nagelwände konnte dank grossem Einsatz der Beteiligten termingerecht per Ende Dezember 2015 abgeschlossen werden. Laut Polier Näf hatten auch der einwandfreie Lieferservice der Saint-Gobain Weber AG und der vorbildliche Support zu diesem Erfolg beigetragen.

Die einfache Bedienung und die jeweils sofort mögliche Inbetriebnahme des Dragon-Silos waren wichtige Kriterien, um eine hohe Flexibilität sicherstellen zu können. Auch die konstant einwandfreie Qualität des eingesetzten Trockenspritzbetons weber jet 08 BG wurde vom Polier Marc Näf geschätzt: das rasche Erstarren und die optimale Frühfestigkeitsentwicklung des Spritzbetons sowie eine geringe Spritznebelbildung und ein minimaler Rückprallanteil.