Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Umbau in Luzern (Baustellenbericht)

Umbau der Liegenschaft Bundesstrasse 34 in 6003 Luzern Effizienter und vielseitiger Einsatz von Pumpbeton weber ton 908 P

Text und Fotos: Stefan Schmid

Geschichte

Zentral gelegen in Luzern betrieb der Kaufmann Beat Donnini im Erdgeschoss der Liegenschaft sein eigenes Geschäft. Seit rund 60 Jahren war die Papeterie an der Bundesstrasse 34 beheimatet.

Laut Geschäftsführer Beat Donnini setzten zunehmend Billigangebote im Internet seiner Papeterie in den letzten Jahren stark zu. Auch der Verkauf von diversen Büroartikeln durch die Post belastete das Geschäft zusätzlich. Ein frappanter Umsatzrückgang sah der Kaufmann in der Tatsache, dass die Stadt Luzern ihr Büromaterial seit 2010 nicht mehr von seiner Papeterie, sondern von einem Billiganbieter bezogen hatte. Zudem hatte die aktuelle Verkehrspolitik der Stadt dazu geführt, dass seine Kunden und Lieferanten nur noch umständlich zu seinem Geschäft gelangen konnten.

All diese Gründe bewogen Beat Donnini schliesslich dazu, seine Papeterie per 31. Dezember 2014 zu schliessen.

Der Bauherr Beat Donnini mit ehemaligen Mitarbeiterinnen              Geschäftsaufgabe in der Luzerner Presse Ende 2014

 

Projekt und Beteiligte

Das Projekt der TGS Architekten AG sieht vor, mit dem Umbau der Liegenschaft ein neues Ladenlokal sowie mehrere 2- und 2½-Zimmer-Mietwohnungen entstehen zu lassen. Der Bruder des Bauherrn, Urs Donnini, ist für die örtliche Bauleitung zuständig. Aus städtebaulicher Sicht, müssen die Fassade und einzelne antike Wandbeläge im Treppenhaus im heutigen Zustand belassen werden. Der Bezug der modernisierten Räumlichkeiten soll voraussichtlich auf Herbst/Winter 2015 erfolgen.  

Bauherr:Beat Donnini, Kaufmann, 6003 Luzern
Architekt:TGS Architekten AG, 6003 Luzern
Bauleitung:Donnini Partner GmbH, 6005 Luzern
Ingenieure:Trachsel Bauingenieure AG, 6003 Luzern
Bauunternehmungen:Josef Imgrüt AG, 6005 Luzern
Arnold Senger AG, 6043 Adligenswil


Ausführung

Der alte, ausgediente Lift wurde bereits demontiert und im Kern der Gebäudes ein neuer Liftschacht erstellt. Verschiedene alte Wände wurden vollständig abgebrochen, neue Raumteilungen und Verstärkungen bereits mit Montagebau in Holz errichtet.

 

Bildlegende von oben links nach unten rechts:
Alter, ausgedienter Liftschacht. Neuer, betonierter Liftschacht im EG und UG. Liftschacht-Unterfahrt im Untergeschoss. Gemauerter Liftschacht mit betoniertem Kranz. Liftschachtkranz und neue Holz-Montagebaukonstruktionen. Eine der zubetonierten Türöffnungen.


Baustelle

Abhängig vom Fortschritt der Abbrucharbeiten, erfolgten die Betonarbeiten in Etappen von zirka 1,5  
bis 4 Kubikmeter Beton pro Bauteil. Mit dem Standard-Pumpbeton weber ton 908 P wurden folgende Konstruktionen neu erstellt: Bodenplatte im Untergeschoss, Liftschacht im EG und UG, Liftschacht-Unterfahrt im UG, Liftschachtkränze in sämtlichen Etagen, Treppen und Treppenpodeste, Deckenaussparung im Dachgeschoss und weitere Aussparungen (Schliessen ausgedienter Türöffnungen). 

 

Produkt:weber ton 908 P (Standard-Pumpbeton) 
Betontyp:NPK A/B
Korngrösse:0-8 mm
Druckfestigkeit:C30/37 (bei w/z-Faktor 0,60)
Konsistenzklasse:C3
Betonmenge:ca. 80 Tonnen

Der im weber Betonsilo SMP vorrätige Trockenbeton wurde bei jeder Etappe „auf Knopfdruck“ in der notwendigen Menge angemischt. Die Herstellung und Förderung des Pumpetons durch 3-4 Materialschläuche à je 13,3 m Länge erfolgte mit der im Silo integrierten SMP (Silomischpumpe). Das Umsetzen der mit Beton gefüllten Schläuche von einer Einbaustelle zu nächsten, konnte mühelos mit 2-3 Mann erledigt werden. Die Förderung des gemischten Pumpbetons in die oberste 5. Etage der Liegenschaft war ebenfalls problemlos möglich. Über die Fernbedienung konnte das weber  Betonsilo SMP von jedem Stockwerk ein- und ausgeschaltet werden.

Bildlegende von links nach rechts:
Anmischen der Zementschlämme. Schliessen des Pumpentopfes nach dem Einfüllen der Schmiermischung. Der Bauführer Henrique Barbosa startet das Betonsilo SMP.

Baufortschritt
Bei den meisten Bauteilen wurde weber ton 908 P in weichplastischer Konsistenz angemischt, gefördert und eingebaut. Fürs Betonieren der Treppen wurde die Wasserdosierung reduziert und lediglich eine plastische Betonkonsistenz gefahren. Das Verlegen von Streckmetalleinlagen oberhalb der normalen Armierung half zusätzlich, den Austritt des Pumpbetons aus der Treppenschalung zu verhindern.  

Durch die stark frequentierte Bundesstrasse wurde die Grösse des Installationsplatzes massiv eingeschränkt. Der geringe Platzbedarf des Betonsilos von 2,5 x 2,5 Meter kam diesen Umständen entgegen. Das Nachfüllen des Silos mit Trockenbeton dauerte jeweils rund 20 Minuten. Das Einblas-Fahrzeug konnte während dieser kurzen Zeit ohne Behinderung des Fussgänger- und Autoverkehrs innerhalb der Abschrankung parken.    

Bildlegende von oben links nach unten rechts:
Betonieren des Liftschachtkranzes im Dachgeschoss. Verlegte Streckmetalleinlage, aufgeklappt zum Einbringen des Betons. Betonieren einer Treppe (rechts im Bild die verbleibenden, alten Wandbeläge). Betonieren einer Treppe mit plastischer Betonkonsistenz. Betonieren eines Treppenpodestes. Abziehen und abreiben der Treppenstufen.

Der erfahrene Bauführer Henrique Barbosa schwört auf Trockenbeton aus dem weber Betonsilo SMP. Auch auf dieser Baustelle überzeugten Ihn die Vorzüge von Pumpbeton weber ton 908 P: Kein lästiges Warten auf Betonlieferungen, extrem kurze Lieferfristen bei notwendigen Nachfüllungen des Silos mit Trockenbeton, einzigartiges System bei Umbauten, Betonkonsistenz auch fürs Betonieren von Treppen einstellbar, kaum anfallende Restbetonmengen, absolute Flexibilität bei der Ausführung kleinerer oder mittlerer Betonieretappen.