Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Aufheizprotokolle

Bei Heizestrichen muss die Inbetriebnahme der Bodenheizung nach einem definierten Prozess erfolgen, da sonst Schäden am Unterlagsboden bzw. Estrich entstehen können. Dieser Prozess ist je nach verwendetem Estrichprodukt unterschiedlich.

Mit der Aufheizung werden hauptsächlich zwei Ziele verfolgt:

  • Funktionsheizen
    Damit wird das Heizsystem auf seine Funktionalität überprüft. Da in dieser Phase der Belag noch nicht verlegt ist, können z. B. lecke Heizregister noch mit weniger Aufwand repariert werden.
  • Beleg-reif-Heizen
    Mit dem stufenweisen Aufheizen bis auf die Höchsttemperatur (max. 50° C) wird der Tocknungsprozess stark verkürzt. Es wird so lage geheizt bis der Boden belegereif ist für die Verlegung des Bodenbelages. 

Das Heizsystem muss entsprechend den gültigen SIA-Normen SN EN 1264 verlegt werden.

Beachten Sie dazu bitte unser Merkblatt "Spezielle Bedingungen für Heizestriche".