Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.floor 4080 Duro Rapid

maxit floor 4080 Duro Rapid

weber.floor 4080 Duro Rapid
weber.floor 4080 Duro Rapid

Produktvorteile

  • schnell belegreif
  • für Innen- und Aussenbereiche
  • schwind- und spannungsarm
  • für Heizestriche geeignet

Sehr schwind- und spannungsarmer Schnellzementbinder für baustellengemischte Estriche und Heizestriche nach SIA 251.

Produkt

Anwendungsgebiet

Im Wohnungs-, Industrie- und Ladenbau, im Renovierungs- und Sanierungsbereich, auf Balkonen und Terrassen, in Garagen und Kellerräumen. Als Estrich im Verbund, auf Trennlage, auf Dämmschicht und auf Fussbodenheizung unter allen gängigen Bodenbelägen. Im Innen- und Aussenbereich.

Produkteigenschaften

  • universell einsetzbar
  • schnell belegereif
  • besonders formstabil, schwind- und spannungsarm
  • leicht verarbeitbar
  • schnell aufheizbar
  • wasserfest
Technische Daten
Druckfestigkeit nach 28 Tagen:> 35 N/mm2 Mischung 1:4
> 25 N/mm2 Mischung 1:6
Biegezugfestigkeit nach 28 Tagen:> 5 N/mm2 Mischung 1:4
> 4 N/mm2 Mischung 1:6
Begehbar> 2 Stunden
Teilbelastbarkeit:> 24 Stunden
Verarbeitungszeit:30 - 35 Min. bei 20°C und 65% rF
Verarbeitungstemperatur (Luft / Untergrund):

> 5°C bis < 25°C

Baustoffklasse:A1 gem. SN EN 13813
Konsistenz:K2 plastisch
Wasser/Zement-Faktor:max. 0,45.
Für Schlämme ca. 7 - 8 l/Sack à 25 kg

Entsorgung:
Produkt härtet nach Zugabe von Wasser aus und kann anschliessend entsprechend den kantonalen Vorschriften als Bauschutt entsorgt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Bei der Herstellung des baustellengemischten Estrichs sind alle einschlägigen Normen, Merkblätter, Vorschriften und Handwerksregeln zu beachten (SIA). Ausgenommen davon sind abweichende Arbeitsvorschriften dieses Merkblattes.
  • Es dürfen keine weiteren Zusatzmittel oder andere Bindmittel beigemischt werden. Keine gefrorenen Zuschläge verwenden.
  • Mindesteinbaudicke: 30 mm im Verbund, 40 mm auf Trennlage, 45 mm auf Dämmung (CT C35-F5)
  • Gerätereinigung im frischen Zustand mit Wasser.
  • Im Aussenbereich nicht direkter Bewitterung aussetzen und immer belegen.
  • Die Anwendung in Feuchträumen und auf Balkonen erfordert als besondere Massnahme eine alternative Abdichtung.

Datenblätter

Dokument senden oder herunterladen

Dokument kann heruntergeladen oder per e-mail gesandt werden.

Verarbeitungshinweise

Untergrundvorbereitung

  • Bei Anwendung im Verbund muss der Untergrund fest, tragfähig und frei von Staub und Verunreinigungen sein. Untergrund mechanisch reinigen (z.B. Fräsen oder Kugelstrahlen).
  • Die Haftbrücke aus weber.floor 4080 DuroRapid auf den mattfeucht vorgenässten Betonuntergrund mit einem harten Besen einbürsten und Estrichmörtel frisch in frisch einbauen.
  • Bereits angetrocknete Haftschlämme ist unwirksam, muss entfernt und neu aufgebracht werden.

Verarbeitung

Herstellung der Haftschlämme:

ca. 7 - 8 l Wasser in Mischgefäß vorlegen und einen 25-kg Sack maxit floor 4080 DuroRapid mit einem Elektrohandrührer einrühren. Mischdauer ca. 3 Minuten bis eine weiche, streichfähige Schlämme entstanden ist.

Richtrezeptur für 200-Liter-Mischung:

CT-C35-F5: 300 kg Zuschlag und 75 kg (3 Sack) weber.floor 4080 DuroRapid
CT-C25-F4: 300 kg Zuschlag und 50 kg (2 Sack) weber.floor 4080 DuroRapid

Kiessand 0-8 mm nach EN 13139, Anwendungsgebiet Estrichmörtel, Sieblinie A/B8 nach DIN 1045-2 im günstigen Bereich. Gehalt an Feinteilen Kategorie 1 (max. 3 %)

Mischen:

  • Mischbehälter mit einem Teil des Zuschlages und Wasser füllen und weber.floor 4080 DuroRapid in den laufenden Mischer zugeben.
  • Die Mischtrommel mit dem restlichen Kiessand bis zum Nutzinhalt auffüllen (unter den Rand).
  • Mischdauer mindestens 2 Minuten nach Zugabe des letzen Zuschlagstoffes.
  • Die Wassermenge für diese Mischung ist so zu wählen, dass der maximale W/Z-Wert von 0,45 nicht überschritten wird, wobei die Feuchte des Zuschlag zu berücksichtigen ist
  • Die zu erzielenden Konsistenz muss plastisch sein. Ein zu hoher Wassergehalt reduziert die Festigkeit, erhöht die Rissgefahr und das Schwinden.

Verarbeitung:

  • Die Verarbeitungsweise erfolgt wie bei herkömmlichen Zementestrichen.
  • Anmischen, Einbringen, abziehen und Glätten müssen zügig erfolgen, da die Verarbeitungs- und Glättzeiten gegenüber herkömmlichen Zementestrichen verkürzt sind. Durch maschinelles Glätten können höhere Oberflächenfestigkeiten erreicht werden.
  • Alle fremden Estrichreste sind vor der Verarbeitung aus Maschine und Schläuchen zu entfernen. Zum Schmieren der Schläuche keine Schlämme aus anderen Zementen oder Bindemitteln verwenden.
  • Innerhalb der Verarbeitungszeit von ca. 30 Minuten muss auch die Oberflächenbearbeitung erfolgen.

Nachbearbeitung

  • Das frisch eingebrachte Material ist vor Zugluft, starker Sonnen- oder Wärmeeinwirkung zu schützen. Ungleichmässiges Abbinden und Austrocknen führt zu Rissen und ggf. zum Aufschüsseln.
  • Bei beheizten Konstruktionen ist ein Funktionsheizen gemäss Aufheizprotokoll durchzuführen.


Belegreife:

  • nach 24 Stunden < 3,0 CM%, nach 3 Tagen < 2,0 CM% (bei 20°C und 65 % rF)
  • Vor der Oberbelagsverlegung muss eine Restfeuchtemessung gemäss CM-Methode durchgeführt werden.

Sicherheitshinweis

Das Produkt reagiert mit Wasser alkalisch. Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Schutzbrille/Gesichtsschutz/Handschuhe tragen. Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Chromatarme Rezeptureinstellung. Aktuelles Sicherheitsdatenblatt beachten, abrufbar unter www.weber-marmoran.ch. In abgebundenem Zustand physiologisch und ökologisch unbedenklich.

Verpackung / Verbrauch

Verbrauch / Ergiebigkeit

pro cm Schichtdicke bei MV 1:4 (CT-C35-F5)  ca. 4,0 kg/m²
pro cm Schichtdicke bei MV 1:6 (CT-C25-F4) ca. 3,0 kg/m²

Verpackung

GebindeEinheitVPE / Palette
Sack25 kg42 Säcke

Lagerung

Bei kühler und trockener Lagerung ist das Material bis zu 6 Monaten lagerfähig.